Das UNbekannte UNbehagen ist ein mobiler Live-Escape Room, entwickelt in gemeinsamer Arbeit mit jungen Geflüchteten, der die Spieler*innen vor die Frage stellen soll: Wie lebe ich einen Alltag, dessen Sprache ich nicht verstehe? Wie finde ich mich in einer Kultur mit unbekannten Normen und Zeichen zurecht? Wir wollen junge Menschen ohne Fluchthintergrund für das Gefühl des Fremdseins sensibilisieren, Verständnis und Empathie wecken –  die essentiellen Bestandteile einer offenen und vielfältigen Gesellschaft. Wir als Flüchtlingshilfe Bonn e.V. wollen Menschen zusammenbringen, die sich sonst nicht begegnen und den Dialog zwischen einzelnen sozialen Gruppen anregen.

Es geht weiter!

Nach anderthalb Jahren kreativer Zwangspause können wir die Arbeit am UNbekannten UNbehagen im August 2021 endlich wieder aufnehmen. In einem ersten Schritt versammeln wir alle Teilnehmer*innen, die das Storyboard mit erarbeitet hatten, und öffnen die Gruppe für neue Interessierte. Zusammen mit Regisseur Jens Kerbel lassen wir unsere Erfahrungen einfließen, die wir im Laufe der befremdlichen und teilweise beklemmenden Pandemiesituation gesammelt haben. Dann geht’s in Zusammenarbeit mit dem Theater der Stadt Bonn endlich an die künstlerisch-handwerkliche Umsetzung des Spielkonzepts! Erste Termine veröffentlichen wir bald in unserem Veranstaltungskalender und auf unseren Social Media-Kanälen.

Dass es ab August 2021 weitergehen kann, verdanken wir der Projektförderung durch den Fonds Soziokultur e.V..

Für das UNbekannte UNbehagen abstimmen

Mit dem UNbekannten UNbehagen nehmen wir an dem Preisausschreiben „Wir ist Plural“ der Bundeszentrale für politische Bildung teil. Bis zum 8. August kann auf dieser Seite für unser Projekt abgestimmt werden. Das Ziel ist es, unter die Top50 der Nominierten zu kommen, um so die Chance auf ein umfassendes Gewinn-Paket zu erhalten.

Wie kann ich mitmachen?

Ihr habt handwerkliche, künstlerische oder technische Fähigkeiten, vielleicht sogar bereits Erfahrung in Spieleentwicklung oder Set-Design und wollt uns unterstützen? Oder ihr habt einfach Lust, in irgendeiner Form an diesem Projekt mitzuwirken? Jede helfende Hand, jeder kreative Kopf, jedes motivierte Herz ist willkommen!

Meldet euch, damit wir euch rechtzeitig benachrichtigen können, wenn wir uns erneut an die Arbeit machen!

Kontakt

Jana Gigl: jana.gigl@fluechtlingshilfe-bonn.de oder 01522-5146943

Nadja Müller de Ossio: nadja.mueller@fluechtlingshilfe-bonn.de oder 0178-4387727

Ihr wollt mehr über das Projekt erfahren?

Dann besucht die Projektwebsite des UNbekannten UNbehagen. Dort findet ihr Fotos von den bisherigen Workshops und alle Arbeitsschritte des Projekts: Von der Idee über zur Premiere ins Land.