Regierungsbeamtin in Pension

Ich mache mit!

Ilse Jacobs

Ich mache mit, weil es nicht selbstverständlich ist.

Florian Bigge

Dipl. Sozialarbeiterin

Ich mache mit, weil es sich um Menschen in Not handelt, die der Unterstützung bedürfen.

Maria Goretti Weber

Ich mache mit, weil ich nicht möchte, dass Europa unmenschlich mit Flüchtlingen umgeht und eine in sich abgeschottete Festung ist.

Sandra Dybowski

Student 

Ich mache mit, weil die Kampagne für viele ein Lichtblick sein wird. So kann unmittelbar etwas erreicht und verändert werden.

Sebastian Kanther

selbständig 

Ich mache mit, weil die Unterstützung von Flüchtlingen für mich sebstverständlich ist.

Henrike Schoeneich

Die europäische Asyl- und Migrationspolitik trägt maßgeblich dazu bei, dass Menschen an den Außengrenzen der EU sterben. Das hinzunehmen ist zynisch und menschenverachtend. Ich mache mit, weil jeder Mensch und damit jeder Flüchtling ein Recht auf ein Leben in Würde und Sicherheit, nicht zuletzt Rechtssicherheit, haben sollte. Diese Haltung sollte selbstverständlich sein für eine moderne, zukunftsorientierte und offene Gesellschaft.

Christopher Johansson

Ich mache mit, weil Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, in jedem zivilisierten Land mit offenen Armen angenommen werden müssen. Denn was gibt es Schlimmeres, als seine Heimat verlassen zu müssen und dann in einem anderen Land noch zusätzlich auf Widerstand und Vorurteile zu stoßen? Kein sogenannter „Flüchtling“ nimmt uns was weg, im Gegenteil: von anderen Menschen und deren Kultur können wir doch nur profitieren. Jeder Mensch sollte überall willkommen sein!

Gerda Wessling

Wiss. Mitarbeiterin

Ich mache mit, weil ich in einer Stadt leben möchte, die Flüchtlinge willkommen heißt

Ingeborg Wick

Rentnerin

Ich mache mit, weil Deutschland und die meisten Länder Europas sich taub und blind stellen, wenn es um Flüchtlinge, Asyl oder Integration geht. Die Instrumentalisierung von Fremdenfeindlichkeit in Wahlkämpfen leitet Wasser auf die Mühlen der Rechten, wenn die demokratischen Parteien sich nicht mit leeren Formeln abgeben. – Die Save-me-Kampagne ist ein Tropfen auf den heissen Stein; ich hoffe aber, dass der so aufgewirbelte Dampf Wirkung zeigt.

Dr. Ruth Schlette