Zahnärztin / Psychotherapeutin , Ich mache mit, weil ich nicht nur zusehen, sondern mit meinen Fähigkeiten zur Integration von Menschen beitragen möchte, die durch kriegerische Auseinandersetzungen entwurzelt und traumatisiert wurden und durch fehlende angestammte Heimat vielfältige Behinderungen auf dem weiteren Lebensweg erfahren.

Dr. Gudrun Böhle-Zweng

Syndikusanwalt 34, Ich mache mit, weil ein neues Zuhause mehr als nur ein Bett, Essen und Kleidung braucht.

Christoph Schmitz

Ärztin 53, Ich mache mit, weil ich den Menschen zeigen möchte, dass sie hier willkommen sind.

Dr. Gabi Gilles-Schmögner

Ich mache mit!

Johannes Schmitt

Übersetzerin 41, Ich mache mit, weil ich denke, dass es schrecklich sein muss, aus seinem Heimatland flüchten zu müssen und in einem anderen Land vielleicht auch kein menschenwürdiges Leben führen zu können. Dagegen möchte ich etwas tun.

Andrea Fritz

Dipl.Heilpädagogin 44, Ich mache mit, weil es schrecklich sein muss, sein Geburtsland unfreiwillig, meistens für immer, vielleicht sogar ganz allein, verlassen zu müssen.

Sabrina Boscolo Lips

Betreuerin 56, Ich mache mit, weil ich es für eine menschliche Pflicht halte, bedrohte und verfolgte Mitmenschen zu unterstützen und mit ihnen solidarisch zu sein!

Vivian Calman

Arzt , Ich mache mit, weil ich möchte, dass sich Menschen, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen, bei uns willkommen fühlen.

Andreas Lips

Studentin 22, Ich mache mit, weil es nichts Wichtigeres gibt, als notleidenden Menschen zu helfen – mit den Mitteln, die man hat.

Saskia Goebel

Verkäuferin 28, Ich mache mit weil es notwendig ist, Profil zu zeigen, um etwas zu bewegen.

Fanny Hofmann