Lehrerin i.R. , Ich mache mit, weil bei uns alle Flüchtlinge willkommen sein sollen.

Helga Meis

Studentin 24, Ich mache mit!

Daniela Pieper

64, Ich mache mit, weil eine friedliche Welt nicht ohne globale Solidarität möglich ist. Zudem:“Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ [Erich Kästner].

Prof. Dr. Stefan Zimmer

Lehrerin 61, Ich mache mit, weil es für mich einfach eine Sache der Gerechtigkeit und Solidarität ist, dass auch wir in Deutschland Flüchtlinge aufnehmen.

Chantal Zimmer-Leflere

Ernährungswissenschaftlerin 43, Ich mache mit, weil Ausländer Inländer sind und ich unserem Bundespräsidenten dankbar bin, dass er so deutlich Stellung genommen hat.

Gerlinde Breuer

Studentin , Ich mache mit, weil alle Menschen ein Zuhause brauchen, egal wo ihre Heimat ist.

Elisabeth Thölken

Studentin , Ich mache mit, weil wir alle keine Berge versetzen können. Aber jeder kann seinen Beitrag leisten!

Janine Dell

MTA 59, Ich mache mit, weil ich es unmenschlich finde, Menschen, die in Not sind, abzuweisen.

Rita Bernig

Lehrerin 52, Ich mache mit, weil mir das Schicksal der Menschen auf der Flucht sehr nahe geht und ich mich für deren menschenwürdige Behandlung und Unterstützung einsetzen möchte. Außerdem trägt Europa einen großen Teil der Verantwortung für die Fluchtursachen weltweit. Ich schäme mich für die brutale, vor Mord nicht abschreckende Sicherung europäischer Grenzen durch Frontex.

Andrea Strunge

Zahnärztin / Psychotherapeutin , Ich mache mit, weil ich nicht nur zusehen, sondern mit meinen Fähigkeiten zur Integration von Menschen beitragen möchte, die durch kriegerische Auseinandersetzungen entwurzelt und traumatisiert wurden und durch fehlende angestammte Heimat vielfältige Behinderungen auf dem weiteren Lebensweg erfahren.

Dr. Gudrun Böhle-Zweng