Studentin

Ein Mann, der Herrn K. lange nicht gesehen hatte, begrüßte ihn mit den Worten: „Sie haben sich gar nicht verändert.“ „Oh!“, sagte Herr K. und erbleichte.

(Bert Brecht)

Felicia Aparicio

Innenarchitektin

Fürchte nicht menschlich zu sein, fürchte, nicht menschlich zu sein. (Manfred Hinrich)

Ich mache mit, weil es selbstverständlich sein muss, die Augen nicht zu verschließen.

Kerstin Wiening

Berufssoldat 

Vergesst Eure Wohlstandssorgen und kümmert euch um die wahren Probleme dieser Welt. Ich mach‘ mit!

Rocco Matthes

Krankenpfleger 

Ich mache mit, weil ich selbst schon so oft Gastfreundschaft erlebt habe und jetzt die Chance habe sie zurückzugeben. Welcome to Bonn

Georg Klein

Artikel 1 GG Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Christine Schulz

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit 

Ihr sagt oft: „Ich würde geben, aber nur dem, der es verdient.“ Die Bäume in eurem Obstgarten reden nicht so, und auch nicht die Herden auf euren Weiden. Sie geben, damit sie leben dürfen, denn zurückhalten heißt zugrunde gehen.
(Khalil Gibran)

Safiye Jalil

Oecotrophologin 

„Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen. … Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ Mt. 25,35f. Wie kann ich meinen Kindern Nächstenliebe beibringen, wenn ich sie ihnen nicht auch vorlebe?“

Bianca Kuhn

Freie Künstlerin 

Es ist mir erschreckend bewusst geworden, wie erbarmungslos Menschen durch fehlgeleitete Meinungsbildung werden können. Dem politischen Medienwahnsinn möchte ich persönlich ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? etwas Menschliches entgegensetzen.“

La Martínez

Lehrerin

Ich freu mich auf meine neuen Nachbarn! Man muss das Gute tun, damit es in der Welt ist.“ (M.v.E.)

Jasmin Reimann

Studentin

Thales wurde gefragt:

Was ist das Älteste? –  Er antwortete: Gott, denn er ist ungeboren.
Was ist das Schönste? – Die Welt, denn sie ist die Schöpfung Gottes.
Was ist das Größte? – Der Raum, denn er umfasst alles.
Was ist das Weiseste? – Die Zeit, denn sie findet alles heraus.
Was ist das Schnellste? – Der Geist, denn er durcheilt alles.
Was ist das Stärkste? – Die Notwendigkeit, denn sie beherrscht alles.

(Thales angebl. 624-547 v.Chr.)

Leonie Borchelt