Fremdspr.Sekretärin Engl. 

Nächstenliebe leben – auch ohne religiösen Zusammenhang! Ein bißchen Glück abgeben…

Nicole Kirchner

Beamtin 

Ich mache mit, weil ich nicht in einer „Festung Europa“ leben möchte.

Astrid Kaiser

Referent 

Ich mache mit, weil die Zukunft von menschlichen Schicksalen nicht an Landesgrenzen enden darf!

Anatol Koch

Studentin 

Es kann nicht sein, dass wir die Augen verschließen vor dem, was in der Welt passiert, ohne einen Finger krumm zu machen!

Juwel Jetter

Wirtschaftwissenschaftsstudent 

Das wichtigste im Leben ist, dass man ein Mensch bleibt.

Wilhelm Kraft

Verwaltungsjurist 

Ich helfe gern.

Dr. Norbert König

Student, Journalist 

Ich mache mit, weil Menschenrechte keine Grenzen kennen. Es heißt schließlich: Die Würde DES Menschen ist unantastbar.

Roman Kriebisch

Sozialpädagoge 

Ich mache mit, weil ich möchte, dass Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten müssen, bei uns wohlwollend und wertschätzend empfangen werden und nicht auf Ablehnung und Misstrauen treffen sollen. Wenn niemand mehr dem Anderen traut, dann haben wir uns unsere Zukunft selbst verbaut!

Thorgerd Mittenzwey

Menschenrechtlerin 

Ich mache mit, weil jeder Mensch auf dieser Welt seinen Platz haben soll und muss. Darum auch in unserer Bundesrepublik.

Saloua Mohammed

politische Aktivistin 

Ich mache mit, weil die Globalisierung bankrott ist und die ganze Menschheit ruiniert hat. Jeder Mensch braucht unsere Solidarität, Flüchtlinge ganz besonders.

Lydia Makhloufi